Der Weg ist das Ziel

Vorsätze und Ziele eines Hobbyradsportlers werden hauptsächlich in den Wintermonaten geschmiedet, so auch, dass man in einem Tag die Schweiz von Romanshorn nach Genf durchquert. Dieses Ziel schmiedeten der Vize, der Presi und ein Fahrer des VCO, der äusserliche und showtechnische Ähnlichkeiten aufweist mit Radweltmeister Peter Sagan (*Anmerkung WM: Hättet doch öppis gseet, i wär de o mitcho..). Als der Tag der Wahrheit kam, hatten sich der Vize und der Presi für diese Tour gerüstet.
Am Freitagabend fuhren die beiden mit dem Zug nach Romanshorn, dort trafen sie so gegen halb zehn ein. Mit fast keinem Gepäck checkten sie in der Jugendherberge ein. Dann noch ein, zwei Bierchen und Spaghetti in einer Schönlingen-Beiz am Bodensee.
Nach einer kurzen Nacht ging es endlich los, um 05.30 Uhr starteten die Fahrer Richtung Frauenfeld, Winterthur, Embrach (Trainingsgebiet des Webmasters, er strebt dieses Jahr eher Ziele im Wellnesbereich an. *Anmerkung Webmaster: Hat zwischen 08.30 Uhr – 10.30 Uhr im Grossraum Embrach trainiert.) Baden, Aarau, Solothurn, Lyss, Murten, Yverdon und schliesslich durch traumhafte Weinbaugebiete runter nach Rolle an den Genfersee und diesem entlang bis Genf. Dort trafen die Fahrer, wie vom Presi vorausgesagt, um 21.30 Uhr ein. Am Seenachtfest am Genferseebecken konnten die beiden noch einen Hamburger mit Pommes geniessen. Schliesslich mussten sie bald einmal das Gelände verlassen, wohnen die beiden ja im Bernbiet. Am Bahnhof wollten sie sich noch je eine Dose Bier für den Heimweg besorgen – doch das Alkoholgesetz in der Westschweiz untersagt den Alkoholverkauf nach 21.00 Uhr. So wurde es halt nichts mit einem wohlverdienten Bier für den zweistündigen Heimweg. Dafür hatten die beiden Langstreckenfahrer sehr amüsante Gesellschaft im Zugabteil durch drei äusserst amüsante und attraktive junge Damen aus dem Oberaargau, die sich an diesem Tag in Montreux am Jazzfestival vergnügten. Könnte sein, dass der dritte Interessent seine Nichtteilnahme und bereut („dns“ im Fachjargon).

Mit einer gesunden Müdigkeit, euer Presi

 

Noch frisch und guten Mutes am Start in Romanshorn

 

Wohlverdiente Abkühlung in Yverdon

 

Obligates Bild bei der Ortstafel in Genf (hier der Presi)

 

..und der Vize

 

Auf die richtige Ernährung kommt es an!
3560cookie-checkDer Weg ist das Ziel

2 Gedanken zu „Der Weg ist das Ziel

  1. Frau Webmaster / Krisenmanagerin Antworten

    Schön zu lesen! Frau WM freut sich, die Langstreckenfahrer und SAGAN bald wieder einmal zu sehen! 🙂

  2. vco äti Antworten

    VCO …O….HOOOOO !
    naa , ne mega tolli tour !!!
    und immer total ufgstellti,
    vco pressentatore
    bravissimo

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.